Cookie-Einstellungen

Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, die der Statistik oder dem Tracking dienen, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt.


Konfiguration

Technisch erforderlich  

Diese Cookies sind für die Grundfunktionen diese Website notwendig.




Hierdurch werden cookies auf youtube.com unterbunden.

Statistik & Tracking  


back to top
home    |    Messtechnologien

Lageranalyse

Lageranalyse

Lageranalyse mittels SPM Spectrum™

Der Zweck von SPM Spectrum ist, die Ursache für hohe Stoßimpulsmesswerte zu bestätigen. Stöße, die durch ein beschädigtes Lager erzeugt werden, haben normalerweise ein Wiederholungsmuster, das mit der Abrollfrequenz der Wälzkörper übereinstimmt. Stöße von z.B. beschädigten Zahnrädern, haben ein anderes Muster, während unregelmäßige Stöße von einer Störquelle kein Muster aufweisen.

Lagerüberwachung

Signal und Messung
Die Resonanzfrequenz eines SPM Stoßimpulsaufnehmers, der auf 32 kHz kalibriert ist, ist die ideale Trägerfrequenz für Transienten, die durch Stöße verursacht werden. Das Ausgangssignal des Aufnehmers ist das gleiche demodulierte Signal, das auch bei einer Hüllkurve erzeugt wird. Ein wichtiger Unterschied besteht jedoch: sowohl die Frequenz als auch die Amplitude eines SPM Aufnehmers sind präzise abgestimmt, wodurch man keine Maschinenresonanz finden muss, um ein Signal zu erhalten.

Eingabedaten
Die Mustererkennung erfordert genaue Lagerdaten und eine exakte Drehzahlmessung. Das Finden einer Linie oder eines Linienmusters in einem Spektrum ist einfach eine mathematische Berechnung, bei der die Drehzahl ein Faktor und die spezifizierte Lagerfrequenz der andere Faktor ist. Die Drehzahl sollte immer gemessen werden, nicht eingegeben. Die Faktoren, die die Lagerfrequenzen definieren, erhält man durch Eingabe der ISO Lagernummer, die mit dem Lagerkatalog in Condmaster Nova verknüpft ist.

Auswertung
Die Frequenzmuster der Lager sind in Condmaster Nova voreingestellt. Verknüpft man die Symptomgruppe Lager mit dem Messpunkt, ermöglicht dies dem Anwender durch einfaches anklicken die Schadensfrequenzen zu markieren. Andere Symptome können, falls erforderlich, hinzugefügt werden (z.B. Getriebeschaden). Stimmt das Lagersymptom im Spektrum eindeutig überein, ist dies eine Bestätigung, dass das gemessene Signal vom Lager kommt.

Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, die der Statistik oder dem Tracking dienen, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt.